Publikationen und Arbeitsinstrumente

terra cognita 15: Transnationalität

terra cognita 15: Transnationalität

Die 15. Ausgabe von «terra cognita» widmet sich dem Thema «Transnationalität». Die Autorinnen und Autoren erläutern in anschaulicher Weise das Konzept der Transnationalität. Es wird darauf eingegangen, was Transnationalität ist und inwiefern solche Phänomene das alltägliche Leben betreffen. Die Beiträge machen beispielsweise deutlich, dass Migration nicht automatisch einen Bruch mit der Herkunftsregion bedeutet. Tatsächlich sind transnationale Netzwerke und transnationale Aktivitäten sehr verbreitet. Die vielseitigen Formen transnationaler Phänomene sind daher auch für die Gestaltung der Migrations- und Integrationspolitik von grosser Bedeutung.


Jahrestagung 2009: Transnationale Beziehungen

Die Jahrestagung vom 29. Oktober 2009 zum Thema «Transnationalität» fand in Olten unter dem Titel «Transnationale Beziehungen – Potenziale für die Integrationspolitik» statt.

Anhand von Beispielen wurde dem Publikum das Konzept «Transnationalität» nähergebracht. Dabei wurde deutlich, dass transnationale Phänomene keine Seltenheit darstellen. Betrachten wir die Gesellschaft, lassen sich viele verschiedene Beispiele nennen. Die Existenz von Diaspora-Gemeinden oder die Geldüberweisungen der Migrationsbevölkerung an die Familien im Ausland stellen solche transnationalen Phänomene dar. Aber auch das Netzwerk einer Person kann transnational sein. Gleichzeitig wurde auch die Frage nach den Folgen eines transnationalen Lebensstils für die Integrationspolitik thematisiert. Die vielseitigen Darstellungen machten dabei deutlich, dass sich Transnationalität und Integration nicht ausschliessen.

Jahrestagung 2009: Transnationale Beziehungen – Potenziale für die Integrationspolitik

nach oben Letzte Änderung 31.10.2019