Ältere Migrantinnen und Migranten

Studie zu Alter und Migration

Die ausländische Bevölkerung der Schweiz ist im Durchschnitt jünger als die einheimische. Aber bereits ein Fünftel der über 65-Jährigen ist nicht in der Schweiz geboren. Viele von ihnen kamen als «Saisonniers» in die Schweiz, sind sesshaft geworden und verbringen nun auch ihr Alter hier, in der Nähe ihrer Kinder und Grosskinder. Laut Bundesamt für Statistik wird die Zahl der ausländischen Staatsbürger über 65 Jahre von heute 135 000 bis ins Jahr 2020 auf 191 000 Personen ansteigen. Angenommen, das Verhältnis von ausländischen Staatsangehörigen und Eingebürgerten (zurzeit 50 zu 50 bei den über 65-Jährigen) verändert sich nicht, dürften 2020 rund 400 000 ältere Menschen mit Migrationserfahrung in der Schweiz leben. Was sind die Anliegen und Bedürfnisse dieser Bevölkerungsgruppe? Wie kann sich die Altersbetreuung und -pflege besser auf diese Gruppe vorbereiten?

Die  EKM hat gemeinsam mit dem Nationalen Forum Alter und Migration eine Studie in Auftrag gegeben, welche die Situation und Perspektiven älterer Migrantinnen und Migranten untersucht hat. Diese Studie ist anlässlich des Europäischen Jahrs für aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen 2012 und des UNO-Tags der Migrantinnen und Migranten am 18. Dezember 2012 der Öffentlichkeit vorgestellt worden.

Materialien zur Migrationspolitik: «Und so sind wir geblieben ...» Ältere Migrantinnen und Migranten in der Schweiz.

terra cognita

Spätestens seit die Generation der «Gastarbeiter» ins Pensionsalter gekommen ist, stellt sich älteren Migrantinnen und Migranten die Frage nach Verbleib in der Schweiz oder nach der Rückkehr ins Herkunftsland. Während sich manche für eine Rückkehr entscheiden, stellen andere fest, dass sie ihren Lebensabend in der «neuen Heimat» Schweiz, in der Nähe ihrer Söhne und Töchter und deren Familien, verbringen möchten.

In der Ausgabe 18 von terra cognita «Die Schweiz verlassen» finden sich mehrere Artikel, welche die Frage der Rückkehr im Alter aufgreifen.

terra cognita 18: Die Schweiz verlassen

Forum Alter & Migration

Das Nationale Forum Alter & Migration setzt sich für die Verbesserung der gesundheitlichen und sozialen Situation älterer Migrantinnen und Migranten in der Schweiz ein. Es hat sich zum Ziel gesetzt, die Rechte der älteren Migranten und Migrantinnen in der Schweiz zu stärken und den Respekt für die Leistungen dieser Generation zu fördern. Die Eidgenössische Ausländerkommission EKA war 1999 Gründungsmitglied dieses Verbundes, der heute eine Vielzahl von Akteuren im Bereich der Alterspflege umfasst. Die EKM ist als Partnerin in diesem Forum vertreten.

Alter und Migration

nach oben Letzte Änderung 07.01.2016