Generationen

Jeder Mensch durchläuft im Verlauf seines Lebens verschiedene Phasen. Selbst wenn sich einzelne Biographien voneinander unterscheiden, zeichnet sich jedes Lebensalter durch Besonderheiten aus, die für alle Individuen gelten. Auch aus der Perspektive von Integrationsprozessen stellen sich je nach Lebensalter unterschiedliche Fragen.

Ein besonderes Augenmerk wird seit vielen Jahren Kindern und Jugendlichen geschenkt, da sie sich in einem gesellschaftlichen Sozialisationsprozess befinden. In diesem Zusammenhang Integrationsförderung zu betreiben, ist seit Jahrzehnten unbestritten und wird erfolgreich umgesetzt. Sei es im Kindergarten, sei es in der Schule oder sei es im Rahmen von beruflicher Bildung: Die Bildungsinstitutionen werden als wichtige Orte angesehen, wo Integrationsprozesse vonstattengehen und unterstützt werden können.

In jüngerer Zeit werden auch andere Altersgruppen in den Fokus genommen. Insbesondere Kinder im Vorschulalter werden als wichtige Gruppe erachtet. Ausgehend von der Erkenntnis, dass in frühen Jahren wichtige Weichen für das soziale und berufliche Fortkommen in späteren Leben gestellt werden, richten sich Bemühungen um Integration auch auf Kleinkinder und deren Eltern.

Am andern Ende des Lebenszyklus erfährt auch die Gruppe der älteren Menschen vermehrt Aufmerksamkeit aus integrationspolitischer Perspektive. Viele Migrantinnen und Migranten, die in die Schweiz gekommen sind, haben das Pensionsalter erreicht und kehren nicht, wie ursprünglich geplant, in ihr Herkunftsland zurück. Sie wollen bei ihren Töchtern und Söhnen und deren Familien bleiben, die sich in der Schweiz niedergelassen haben.

Das Dossier Generationen umfasst Informationen zum Thema und Verweise auf Materialien und Projekte für die verschiedenen Lebensphasen.


Materialien

Empfehlungen

terra cognita

Links

nach oben Letzte Änderung 18.12.2017