Schweizer Integrationspreis 2011 geht nach Stans und Neuenburg

Am 17. Juni wurde in Zürich zum vierten Mal der Schweizer Integrationspreis verliehen. Dieses Jahr hat die Jury zwei Preisträger ausgezeichnet: Das Projekt «Vivre ici en venant d’ailleurs» vom Amt für multikulturellen Zusammenhalt des Kantons Neuenburg und das Projekt «Bistro Interculturel» des Kantons Nidwalden.

Dem Projekt «Vivre ici en venant d’ailleurs» vom Amt für multikulturellen Zusammenhalt des Kantons Neuenburg gelingt es seit Jahren, mit Portraits von Migrantinnen und Migranten Good News über Zugewanderte in die Medien zu bringen. Jury-Präsidentin Carmel Fröhlicher-Stines zeigte sich in der Laudatio auch beeindruckt von der Ausdauer aller Beteiligten, welche bereits seit neun Jahren an diesem Projekt arbeiten. Mit dem «Bistro Interculturel» hat eine Gruppe von engagierten Personen aus Nidwalden niederschwellige Angebote zur Begegnung und zum Austausch zwischen Einheimischen und Zugewanderten geschaffen. Fiammetta Jahreiss lobte bei der Preisverleihung die Entwicklung in kleinen Schritten und das grosse Engagement der Freiwilligen. Die beiden Preisträger erhalten je 15'000 Franken für weitere Integrationsprojekte.

Der Schweizer Integrationspreis wird seit 2005 von der Eidgenössischen Kommission für Migrationsfragen EKM jedes zweite Jahr vergeben. Seit 2009 beteiligt sich die Konferenz der Integrationsdelegierten an der Auswahl der Projekte.

Mit dem Integrationspreis werden Projekte, Gruppen oder Einzelpersonen ausgezeichnet, welche hervorragende Leistungen im Bereich der Integration von Ausländerinnen und Ausländern erbringen. Die Jury, welche aus Mitgliedern der EKM besteht, sucht unter den nominierten Projekten jene aus, welche sich durch Kreativität und Innovation auszeichnen und deren Konzept leicht übernommen werden kann.

Letzte Änderung 20.06.2011

Zum Seitenanfang

https://www.ekm.admin.ch/content/ekm/de/home/aktuell/news/2011/2011-06-20.html